1987-89 Schluckauf

Flo, das Landei vom Meer, ist nach Berlin und zu Chantal gekommen, zu dem Model, das vor einiger Zeit in Jübek eine Modenschau bestritten hat. Seitdem hat Flo Chantals großspurige Visitenkarte, und mit diesem Paß siedelt sie sich in der Kreuzberger Altbauwohnung an, wie eine Möwe die einen Nistplatz sucht. „Ein Wunder aus grundstürzender Heiterkeit und enormer Professionalität.“
zurück zur Filmauswahl
 
  Regie, Buch Roland Klick
Drehbuchmitarbeit Irene Findeisen
Kamera Henning Zick
Kameraassistenz Michael Tötter, Till Sündermann
2. Kamera Lars Barthel
Ausstattung Sasa Behrendt
Kostüme Hannah Sibilski
Maske Alfredo Rossignolo, Detlef Pleschke
Requisite Hans-Detlef Feger, Irene Höfer
Musik Peter Jahn
Gesang Simone Reifegerste
Zusatzmusik Peter Viehweger
Schnitt Roland Klick
Ton Tom Neubauer
Regieassistenz Monika Kölling, Mathias Kunkel
Produktion Journal Film, Berlin/Roland Klick Filmproduktion, Berlin, in Zusammenarbeit mit Laura-Film, München/Helke Sander Filmproduktion, Hamburg/Alexandra von Grote, Berlin/Alma-Film Martin Gressmann, Berlin
Produzent Klaus Volkenborn
Co-Produzent Roland Klick
Herstellungsleitung Renée Gundelach
Produktionsleitung Elke Peters
Koordination Thomas Dierks
Aufnahmeleitung Heinz-Werner Schneider
  Darsteller Irene Findeisen (Gertie, genannt „Flo“), Cathy Haase (Chantal), Peter Hugo Daly (Freddy), Tana Schanzara (Fleischersfrau), Rüdiger Tuchel (Gerichtsvollzieher), Jean Boileau (Garry), Suresh F. Bielig (Sanyasin), Birgül Topcugürler (Türkin), Uli Versum (Bowie-Typ), Charlie Rinn (Schlosser), Andreas Hosang, Gerhard Fries, Stefan Staudinger, Jako Benz (Fussballfans), Hassan Abdelkader, Ralf Holzhausen (Gangster), Pierro von Arnim, Alay Aydin, Veysel Caliören, Mustafa Talman, Murat Tazegül, Ferhat Türkman, Ali Yigit

35mm, Breitwand 1:1,66 Farbe, Länge: 92 Minuten


Uraufführung 2.2.1992 Festival Max-Ophüls-Preis, Saarbrücken

Anmerkungen gedreht von September 1987 bis Frühjahr 1988 in Berlin und an der Ostsee (in drei Phasen). Synchronstimme von Peter Hugo Daly: Christian Brückner. Archivmaterial aus dem Film „Alvorado“ von Hugo Niebeling.

FBW-Prädikat „Wertvoll“